2000

September 2000

Ein Ausschnitt als Leseprobe:

5. September 2000

6.00 Uhr Nach einem Instant-Kaffee fahren wir auf Frühpirsch über die berühmte Third-Bridge, eine "Brücke" aus runden Holzplanken direkt auf dem Wasser liegend die man nur im Schritttempo befahren kann. Eine unübersehbare Tafel warnt vor Krokodilen. Auf dieser Brücke stecken zu bleiben ist also alles andere als erstrebenswert!

Auf der weiteren Pirschfahrt bekommen wir eines der eindruckvollsten Lebewesen in freier Wildbahn zu Gesicht: eine riesige "schwarze" Mamaba, direkt am Wegesrand. Ihr Vorderkörper ist aufgerichtet, unverkennbar ihr charakteristischer Kopf mir dem ständigen Lächeln. Dieses olivbraune Reptil wird bis zu 4 Meter lang, gilt als sehr aggressiv und ihr Biss endet fast immer tödlich.
Reglos aber weiterhin mit aufgerichtetem Oberkörper beobachtet sie uns während einigen Minuten. Plötzlich wendet sie sich ab und verschwindet blitzschnell im Buschgras. Nach etwa 50 Metern richtet sie sich erneut auf und schaut zurück, als ob wir Lust hätten ihr zu folgen. Uns wird klar, dass eine Begegnung mit ihr im Buschgras (etwa beim Sammeln von Brennholz für das Lagerfeuer) wohl nicht zu unseren Gunsten ausgehen würde ...

Hier finden Sie den vollständigen Reisebericht -----> 2000 [2'425 KB]

(Benötigt Adobe Acrobat Reader auf Ihrem Computer)